Farben – Lacke – Lasuren: Holzschutzmittel im Überblick

Deutsch: Anthozyane färben junge Ahornblätter ...

Deutsch: Anthozyane färben junge Ahornblätter zum Schutz vor UV-Licht (Photo credit: Wikipedia)

Mit einem Anstrich kann Holz sehr effektiv vor Witterungseinflüssen, Schädlingsbefall und natürlicher Verrottung geschützt werden. Es stellt sich nur die Frage, welcher Anstrich am besten geeignet ist und wo die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Mittel liegen. Einen ersten Überblick finden Sie hier, wenn Farben mit Lacken und Lasuren verglichen werden:

  • Die Holzfarbe: Mit dem Farbanstrich kann, neben der optischen Verschönerung, eine feuchtigkeitsregulierende Wirkung und somit ein Schutz gegen Pilz- und Schimmelbefall erzielt werden. Ein zweiter Aspekt ist der UV-Schutz. Dabei gilt die Regel: Je mehr Farbpigmente die Farbe beinhaltet, desto höher und dauerhafter ist der Schutz gegen ultraviolettes Licht! Bei Holzfarbe müssen Sie grundsätzlich darauf achten, in welchem Umfeld Ihr Holz verbaut wird. Für den Außenbereich müssen dementsprechend wasserfeste und besonders widerstandsfähige Farben verarbeitet werden. Weitere Hinweise zu den Merkmalen von Holzfarbe finden Sie hier!

ACHTUNG: Der Experte empfiehlt, eine Grundierung vor dem Farbanstrich aufzutragen! Dies erhöht nicht nur den Schutz des Holzes, sondern stellt auch die Haltbarkeit und Deckkraft des späteren Anstriches sicher!

UNSER TIPP: Wie gewöhnliche Wandfarben können auch Holzfarben nach Ihren individuellen Vorstellungen gemischt werden! Informieren Sie sich hierzu in einem Baumarkt oder Fachhandel, denn dort kann genau Ihre Wunschfarbe mit technischer Unterstützung gemischt werden. Dies hat den unschätzbaren Vorteil, dass der Farbton bei Bedarf auch nachträglich nochmals hergestellt werden kann!

  • Die Leimfarbe: Eine spezielle Form der Farbe stellt die Leimfarbe dar. Diese beruht auf einem Gemisch aus Leim und Wasser – wodurch sie wasserlöslich und somit empfindlich gegen Feuchtigkeit ist. Eine Anwendung im Außenbereich ist daher nicht empfehlenswert! In Küche oder Badezimmer erfüllt die Leimfarbe allerdings sehr positive Aufgaben: Der Leim nimmt Wasserdampf auf und gibt ihn zu gegebener Zeit wieder ab. Das Raumklima wird automatisch verbessert und unterstützt somit auf natürlich Weise die Belüftung der Räume! Inwiefern Leimfarbe damit Schimmel vorbeugt, können Sie aufdieser Seite unseres Portals nachlesen.
  • Der Holzlack: Der Holzlack nimmt mitunter den weitesten Eingriff in die natürliche Optik des Holzes ein. Buntlacke decken die Struktur und Farbe des Holzes völlig ab, wodurch aber ein weitreichender Schutz gegen Regen und Frost erzielt werden kann. Der Nachteil besteht darin, dass Lacke recht leicht abblättern oder reißen und Renovierungen in regelmäßigen Zeitabständen durchgeführt werden müssen! Zum Thema Holzlack haben wir weitere Informationen für Sie zusammengefasst.
  • Die Holzlasur: Lasuren sind im Gegensatz zur Farbe und dem Lack durchsichtig, sie verändern also nicht den natürlichen Farbton und die Maserung des Holzes. Hochwertige Hölzer, zum Beispiel Mahagoni, bleiben somit sichtbar und werden dennoch vor äußeren Einflüssen geschützt. Das Holz kann dank der offenporigen Struktur atmen und mit der Umgebung interagieren!

ACHTUNG: Bei Lasuren gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Dünn- und Dickschichtlasur: Erstere liefert einen guten Oberflächenschutz an Zäunen und Geländern. Der Stoff kann tief in das Holz eindringen und es „von innen heraus“ schützen – regelmäßiges Überstreichen ist allerdings unbedingt nötig! Die Dickschichtlasur hingegen bildet einen wasserabweisenden Film, der sich für Fenster, Türen und Fassaden eignet! In der Konsistenz und Wirkung ähnelt diese sehr dem Holzlack!

Die Restaurierung: So entfernen Sie die alte Holzlasur

Holzlasuren, und hier sind insbesondere die Dickschichtlasuren zu nennen, erfordern eine regelmäßige Renovierung. Aufgrund der lackähnlichen Eigenschaften der Dickschichtlasur blättert sie nach einer gewissen Zeit ab, sodass eine erneute Überarbeitung zum Schutz der Materialien vonnöten ist.

ACHTUNG: Bei der Renovierung von Fenster und Türen, die mit der Dickschichtlasur bestrichen wurden, muss vor dem erneuten Streichen die alte Beschichtung unbedingt vollständig entfernt werden. Auch wenn nur kleine Teile herausgebrochen oder abgeblättert sind, kann ein umfassender Schutz nur wieder mit einer kompletten Erneuerung hergestellt werden. Der Fachmann entfernt die Rückstände zum Beispiel mit einer Schleifmaschine oder einem Hobel vorsichtig vom Holz und schafft dadurch eine raue Oberfläche. Auf dieser kann die neue Lage Lasur aufgetragen werden!

Dieser Arbeitsvorgang ist zugegebenermaßen sehr mühselig und anstrengend – leider gibt es dazu jedoch keine Alternative! Ähnliches gilt im Übrigen auch für die oben beschriebene Leimfarbe. Versuchen Sie auf keinen Fall, alte Farbe zu überstreichen! Aufgrund des Bindemittels in der Leimfarbe wird ein zusätzlich aufgetragener Anstrich – sei es als Grundierung oder direkt als Farbe – nicht haften. Um die bestmöglichen optische Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie den unschönen Umwegüber die Entfernung der alten Farbschichten nehmen!

UNSER TIPP: Der richtige Holzschutz ist unerlässlich! Beachten Sie neben den chemischen Hilfsmitteln aber auch die natürlichen Eigenschaften des Holzes und richten Sie nach Möglichkeit Ihren Kauf danach aus: Als Grundregel gilt: Laubhölzer eignen sich besser für den Außenbereich als Nadelhölzer! Diese sind widerstandsfähiger und leiden generell weniger stark unter Schimmel, Abnutzung und Fäulnis!

Gerade für Holz an Fassaden, Verkleidungen und ganzen Häuserwänden bietet sich die Beratung durch einen Fachmann an. Ein unsachgemäßer Schutz ruft mittel- oder langfristig zwangsläufig Renovierungsbedarf hervor, wodurch unter Umständen enorme Kosten für Reparatur, Material und Arbeitsaufwand entstehen! Lassen Sie sich am Besten frühzeitig beraten und geben Sie den Holzschutz mittels Farben, Lacken und Lasuren in die geschulten Händen professioneller Maler!

FAZIT

Effektiver Holzschutz ist auf verschiedenen Wegen zu erreichen: Spezielle Farben, Lacke und Lasuren für Holzmaterialien haben gewisse Vor- und Nachteile, die vor der Verwendung berücksichtigt und abgewogen werden sollten. Nicht zuletzt ist das fachgerechte Streichen und Entfernen der Mittel Grundvoraussetzung für beste optische Ergebnisse und einen wirksamen Schutz des Holzes.

Dieser Artikel wurde gefunden bei   maler.org

Enhanced by Zemanta
FacebookTwitterGoogle+StumbleUponLinkedInGoogle GmailGoogle BookmarksTumblrDeliciousEmpfehlen