Wie viele Arten von Schimmmelpilzen in der Natur tatsächlich existieren ist es schwer einzuschätzen. Sogar ein Fachmann auf dem Gebiet hat es nicht leicht, alle Schimmepilzarten zu identifizieren. Diese Arten von Schimmel bilden sich überall dort, wo genügend Nährstoffe, wie Zellulose vorhanden sind. Weiterhin ist eine Luftfeuchtigkeit von über 70% vonnöten. Besonders ärgerlich ist es, wenn der Schimmel im Hausauftritt. Es ist nicht nur unschön sondern auch gesundheitsgefährdend für die Hausbewohner. In der Regel beginnt die Bildung von Schimmel an der Wand mit Schimmelflecken hinter Möbel, da hier das Abtrocknen durch die mangelnde Luftzirkulation verhindert wird. Besonders betroffen sind die Außenwände und das Badezimmer, wo auf Grund der mangelnden Belüftung, die Bildung von Schimmel in der Duschebegünstigt wird.
Bei großen Schäden empfiehlt es sich, einen Schimmel Berater zu beauftragen, um das gesamte Ausmaß festzustellen und dieGesundheitsrisiken bei der Schimmel-Bildung zu reduzieren. Durch einen professionellen Schimmeltest lassen sich nicht nur alle Schimmelarten im Haus dokumentieren, sondern es auch die Herkunft aller Schimmelarten bestimmen.

 

Arten von Schimmel in der Natur

Auch in der Natur kommen die Schimmelsporen vor. Bezogen auf morphologische Merkmale lassen sich aktuell 25 verschiedene Gattungen von Schimmel unterscheiden. Jeder Gattung gehören jedoch weitere Arten an. Die Alternaria-Kultur beispielsweise ist eine weltweit agierende Gattung und umfasst ca. 40 Arten. Auch der Mensch ist vom Befall mit Alternariapilzen betroffen. Sie leben vornehmlich auf abgestorbenen Pflanzenteilen. So kann dieser Organismus beispielsweise eine Rauhfasertapete befallen. Auch Salate und Obst werden von diesem Parasit bevölkert.

Eine andere Gattung des Schimmels ist die Penicillium-Kultur. Sie setzt sich vornehmlich auf allen organischen Substanzen ab und gehört somit zu den verbreitetsten Lebensmittelverderbern. Allerdings kann dieser Schimmel auch produktiv eingesetzt werden. Bei der Herstellung von Käse oder Fleischprodukten werden einige Arten dieser Gattung auch als Edelschimmel eingesetzt. Camembert, Brie und Schinken sind nur einige Beispiele für die Einsatzgebiete des Schimmels.

Der Schimmel und seine Struktur

Allgemein besteht der Schimmelpilz aus einzelnen Fäden, die ineinander verworren ein sogenanntes Myzel bilden. Sehr verbreitet ist Grüner Schimmel. Seine Farbgebung reicht dabei jedoch von Weiß über Braun, bis hin zu Grau und Schwarz. Die fadenartigen Sporenträger dienen der Fortpflanzung. Die Vermehrung des Schimmels erfolgt ungeschlechtlich und wird in erster Linie durch Sauerstoff, Feuchtigkeit, Nahrungsangebot und die Umgebungstemperatur gesteuert.

Die Sporen des Schimmels sind in der Regel in der Luft enthalten und werden durch den Wind verteilt. Im Allgemeinen sind diese Sporen als für den Menschen ungefährlich einzustufen. Tritt Schimmel jedoch in einer hohen Dosis auf, wie es zum Beispiel beim Befall von Wänden der Fall ist, können gesundheitliche Folgeerscheinungen auftreten. Daher sind Mieter, deren Wände vom Schimmel besiedelt werden, gut beraten einen Fachbetrieb aufzusuchen. Dieser kann mit entsprechenden Gegenmaßnahmen den Befall der Parasiten eingrenzen oder beseitigen

 

Dieser Artikel wurde gefunden bei  maler.org

FacebookTwitterGoogle+StumbleUponLinkedInGoogle GmailGoogle BookmarksTumblrDeliciousEmpfehlen